EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Oberhausen West von der Gleisseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Die Strecke zwischen Duisburg und Quakenbrück wurde am 1. Juli 1879 von der Rheinischen Eisenbahn- Gesellschaft (RhE) eröffnet. An diesem Tag ging auch der Bahnhof in Betrieb. Ab 1880 wurde der Bahnhof zur Unterscheidung des Bahnhofs Oberhausen CM (Cöln-Mindener) von 1847 in Oberhausen Rh (Rheinisch) umbenannt, dem heutigen Hauptbahnhof. Das Dorf Osterfeld war bis 1891 ein Ortsteil von Bottrop. In den ersten Jahren wurde der Bahnhof noch von Personenzügen angefahren.

Das Betriebsgebäude Oberhausen West

Das ehemalige Bahn-Dienstgebäude des Bahnhofs aus Klinker errichtet, entstand um 1930. Der dreigeschossige Zweckbau auf U-förmigen Grundriss befindet sich direkt am Bahndamm. Sein Flachdach schließt auf Dammhöhe ab. Am südlichen Flügel wurde ein Stellwerk angebaut, das den Gebäudekomplex überragt. Besonders auffällig sind die kleinen Rechteckfenster, die bei jedem Stockwerk über der gesamten Gebäudefront von einem Gurtgesimse eingerahmt werden. Zwischen den Fenstern befinden sich profilierte Querrippen. Ähnliche Bauten finden sich häufig bei öffentlichen Gebäuden in den Großstädten des Ruhrgebiets. Der Bahnhof hatte eine Güterabfertigung und gehörte 1938 zur Rangklasse I. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Ab dem 1. Oktober 1886 wurde der Personenverkehr zum Bahnhof Oberhausen- Osterfeld Nord eingestellt und von Oberhausen West zum Hauptbahnhof Oberhausen verlegt. 1892 entstand das erste Bahnbetriebswerk (BW) Oberhausen West mit Ringlokschuppen und Drehscheibe. Von 1902 bis 1904 wurde der Güterbahnhof in seine heutige Struktur umgebaut. 1957 installierte die Deutsche Bundesbahn (DB) auf den Strecken, die zum Güterbahnhof führten Oberleitungen für den elektrischen Lokbetrieb. Das Bahnbetriebswerk wurde 1959 aus dem Betrieb genommen. Bis Ende 2006 diente der Bahnhof zur Neubildung von Güterzügen mit Hilfe des Ablaufbergs. Danach übernahm der Rangierbahnhof Oberhausen-Osterfeld diese Aufgaben. Oberhausen West wird seitdem zum Abstellen und Umspannen von Zügen genutzt. 2007 brannte der Lokschuppen im BW aus. Von den acht Stellwerken wurde im März 2020 das ehemalige Stellwerk 2 abgerissen. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Bahn-Dienstgebäude steht unter Denkmalschutz.
Planung und Konzession
Bahnhof um 1910
Luftaufnahme
Bilder Osterfeld West
Bahnhof um 1910 Duisburg - Quakenbrück Duisburg Hbf Quakenbrück Duisburg - Dortmund Duisburg-Ruhrort Dortmund Hbf PANORAMA

Bahnstation Oberhausen West