Stommeln
Am 1. Oktober 1898 wurde die 19,75 km lange Verbindung von Pulheim über Stommeln nach Grevenbroich von der Preußischen Staatsbahn in Betrieb genommen. Die eingleisige Nebenbahn von Köln nach Grevenbroich ist in mehreren Etappen fertiggestellt worden. Die Gesamtstrecke eröffnete am 1. April 1899. 1905 erfolgte der Ausbau zur Hauptbahn. Später wurde die Strecke zweigleisig ausgebaut. Vom 20. Mai 1951 bis 1962 verkehrte der "Rheingold" über diese Strecke. 1968 erfolgte die Elektrifizierung. 1973 eröffnete das neue Stationsgebäude. Das Alte wurde stillgelegt und an eine Privatperson verkauft. Das alte Empfangsgebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe hinter dem Neubau. 2001 modernisierte die Bahn AG den Bahnhof. Im April 2008 legte man das Empfangsgebäude von 1973 still, installierte eine neue Schrankenanlage und baute die Weichen zurück, sodass Stommeln zum Haltepunkt wurde. 2011 modernisierte man den Haltepunkt und gestaltete das Gelände um.
Bilder Stommeln
Bahnhof von 1899
Luftaufnahme
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Ende der 1960er Jahren geplant, eröffneten die neuen Empfangsgebäude von Dormagen und Stommeln 1973 den Betrieb. Der kleine Flachbau besitzt einen Fahrkartenschalter, die Fahrdienstleitung und die Bedienungselemente für den beschrankten Bahnübergang. Dominierend ist das wulstige Flachdach. Typisch für die Stationsbauten zu Beginn der siebziger Jahre.
Bahnhof von 1899
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Rheydt - Köln-Ehrenfeld
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >