Plattling
Die bayerische Oststrecke von Straubing nach Passau wurde am 20. September 1860 fertiggestellt. Die Kleinbahn nach Deggendorf begann am 1. März 1866 den Betrieb. Am 15. Oktober 1875 wurde die 80,8 km lange Verbindung von Mühldorf (Obb.) über Landau (Isar) nach Plattling in Betrieb genommen. Die 63,46 km lange Verbindung über Deggendorf nach Ludwigsthal eröffnete am 16. September 1877. Im gleichen Jahr erhielt der Bahnhof sein Bahnbetriebswerk und westlich des Empfangsgebäudes einen Güterschuppen. Die Verbindung nach Landshut begann den Betrieb am 15. Mai 1880. Damit wurde der Bahnhof zu einem Eisenbahnknoten. 1900 bis 1093 erweiterte die Reichsbahn das Bahnbetriebswerk um einen zweiten Ringlokschuppen, der 1929 auf zwanzig Stände erweitert wurde. Das Empfangsgebäude wurde am 16. April 1945 völlig zerstört. Das Richtfest eines neuen Empfangsgebäudes war am 20. Dezember 1952. Es wurde auf dem Fundament des zerstörten Gebäudes errichtet. Die Eröffnung fand 1953 statt. 1985 wurde das Bahnbetriebswerk abgerissen. 2011 sanierte die Bahn AG den Bahnhof.
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
1953 eröffnete das neue Empfangsgebäude. Die Mitte des zweigeschossigen Längsbaus nahm die Schalterhalle ein. Die Gaststätte wurde im dreigeschossigen Querbau untergebracht. An der Stirnseite brachte man das Ladengeschäft und den Frisör unter.
Bilder Plattling
Bahnhof 1902
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 20. September 1860 nach Plattling. Also 25 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Plattling hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 12.544 Einwohner).
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bayerische Waldbahn
Regensburg - Passau
322,00 m über Z Bahnhof iel Kostenloses WLAN befindet sich vor Ort.  wl  n a
nach oben  > nach oben  >