EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Paderborn Hbf
Die Bahnstrecke der Königlich- Westfälische Eisenbahn-Gesellschaft von Hamm nach Soest wurde am 1. Oktober 1850 eröffnet. Erst mit dem Weiterbau der Bahnstrecke nach Warburg, die am 22. Juli 1853 in Betrieb ging, wurde Paderborn an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Weitere Strecken, nach Brilon am 20. Oktober 1898, nach Sennelager am 1. Juli 1901 und nach Lippspringe am 8. Oktober 1906, eröffnet. Die großzügige Planung ist einer der Gründe, warum der Bahnhof den Anforderungen des Verkehrs bis heute genügt. 1894 machte die Einführung von Bahnsteigsperren einen Umbau des Empfangsgebäudes erforderlich. Das Bahnhofsgebäude wurde zur Straßenseite hin modernisiert, ist aber im Erdgeschoss in seinem Ursprung erhalten geblieben. Von der Bahnsteigseite kann man die ursprüngliche Form noch wahrnehmen. Das im Zweiten Weltkrieg zum größten Teil zerstörte Empfangsgebäude wurde auf den Grundmauern 1948 teilweise wieder aufgebaut und 1953 eröffnet. Die verglaste Schalterhalle wurde in dem für diese Zeit typischen Baustil erbaut. Flankiert wird die Schalterhalle durch den eingeschossigen Gaststättenanbau und durch den zweistöckigen Bürotrakt. 1970 elektrifizierte die Bundesbahn den Bahnhof.
Bilder Paderborn
Bahnhof von 1850
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. Oktober 1850 nach Paderborn. Also 15 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Paderborn hatte zu diesem Zeitpunkt 9.249 Einwohner (Ende 2013 waren es 143.659 Einwohner).
Hannover - Hamm
Hauptbahnhof Paderborn 1953 Hauptbahnhof Paderborn 1953 Bahnhof von 1850 Z Bahnhof iel
Paderborn - Bielefeld
nach oben  > nach oben  >