© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Der erste Teilabschnitt der Hannoverischen Westbahn von Rheine nach Emden Süd wurde am 24. November 1854 in Betrieb genommen. An diesem Tag erreichte der erste Zug, von Emden kommend, die Stadt Papenburg. Das Empfangsgebäude wurde ursprünglich, wie der Güterschuppen aus rotem Backstein hergestellt. Das Empfangsgebäude wurde später verputzt. Ab 1868 wurde die Strecke von der „Königlich-Westfälischen Eisenbahn-Gesellschaft“ betrieben. Vom Bahnhof wurden Anschlussgleise zum Hafen gebaut. Die ersten Werften entstanden um 1795. 1872 entstand die Mayer Werft. Schon zum Beginn des neunzehnten Jahrhunderts wurde der Holzhandel mit Skandinavien zu einem wichtigen Wirtschaftszweig. Ein Teil des Holzes wurde nach Westfalen transportiert.
Papenburg (Ems) Z Bahnhof iel
Bilder Papenburg
Bahnhof von 1854
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 24. November 1854 nach Papenburg. Also 19 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Papenburg hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 5.100 Einwohner (Ende 2015 waren es 36.690 Einwohner).  
Bahnhof von 1854
Emslandstrecke
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >