EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Obertshausen von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Die Großherzoglich Hessischen Staatseisenbahnen erhielten 1895 die Baugenehmigung für den Bau der „Rodgaubahn“ von Offenbach (Main) über Dieburg nach Reinheim. Die 38,44 Kilometer lange eingleisige „Rodgaubahn“ ging am 1. Oktober 1896 in Betrieb.

Das Empfangsgebäude Obertshausen

Das zweistöckige Stationsgebäude auf T-förmigen Grundriss war eine kleinere Variante des Typenbaus von 1896 des Bahnhofs Heusenstamm. Es wurde mit gelben Backstein und rotem Zierklinker versehen. Die Giebelfronten besaßen Blendbögen mit eisernen Zugankern, die in der Form von Initialen geschmiedet waren. Südlich war ein traufenständiger einstöckiger Anbau entstanden, in dem sich der Güterschuppen befand. Nördlich des Stationsgebäudes war ein Abort aus Fachwerk errichtet worden. Im Erdgeschoss befanden sich die Warteräume der Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie weitere Diensträume. Im Obergeschoss gab es Wohnungen. Für den Güterverkehr war die Bahnstation nur eingeschränkt nutzbar, da er keine Kopframpe (OK) besaß. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse IV. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1914 installierte man am Bahnhof eine Schrankenanlage mit Bahnwärterhaus. Es entstanden Anfang der 1950er-Jahre zusätzliche seitliche Anbauten sowie ein Stellwerksraum auf dem Hausbahnsteig. Der nördliche Anbau wurde von der Bahnhofsgaststätte genutzt. 1960 verlegte die Deutsche Bundesbahn (DB) ein Anschlussgleis zur Firma Karl Mayer. Der Anschluss wurde mit einer Kleinlok bedient. Dafür baute die DB eine Tankanlage im Bahnhof. 1966 wurde das Schrankenwärterhaus entfernt. Der Güterschuppen wurde wahrscheinlich in den 1980er-Jahren abgerissen. 2003 wurde der Bahnhof für den S-Bahn-Betrieb grundlegend umgebaut und am 13. Dezember eingeweiht. 2006 kaufte die Stadt das Stationsgebäude und sanierte es. Dabei wurden die später entstandenen Anbauten entfernt. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude ist soweit möglich in seiner Ursprünglichkeit erhalten und steht unter hessischem Denkmalschutz.
Bahnhof um 1915
Luftaufnahme
Bilder Obertshausen
Bahnhof um 1915
Die Eisenbahn “kam” am 1. Oktober 1896 nach Obertshausen. Also 61 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Obertshausen hatte zu diesem Zeitpunkt 1.295 Einwohner (Ende 2019 waren es 24.982 Einwohner).
Planung und Konzession Rodgaubahn Offenbach (Main) Hbf Reinheim (Odenw)

Bahnstation Obertshausen (Kr Offenbach)