EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Oberstaufen von der Gleisseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Bau und Streckeneröffnung Am 1. September 1853 wurde das 16,85 Kilometer lange, eingleisige Teilstück der „Allgäubahn“ zwischen Kempten und Lindau zwischen Immenstadt und Oberstaufen von den Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen (K.Bay.Sts.B.) eröffnet. Am 12. Oktober 1853 ging die 51,51 Kilometer lange Teilstrecke der Ludwigs-Süd-Nord-Bahn, die zu den K.Bay.Sts.B. gehörte, von Oberstaufen nach Lindau in Betrieb. Die 152,93 Kilometer lange Gesamtstrecke wurde am 1. März 1854 eröffnet.  Das Empfangsgebäude Oberstaufen Der traufenständige, zweistöckige Putzbau mit asymmetrischen Satteldach, das auf der Gleisseite ein Mezzanin (Halb- oder Zwischengeschoss) besaß und damit wesentlich kürzer war, wurde 1853 eröffnet. Das Erdgeschoss verfügte über Segmentbogenfenster, das Obergeschoss Rechteckfenster mit Fensterläden. Im östlichen, einstöckigen Anbau mit flachem Satteldach befand sich eine Bahnhofsgaststätte. In Richtung „Oberstaufener Tunnel“ war eine separate Güterhalle entstanden, die durch eine Überdachung mit dem Stationsgebäude verbunden war.  Der Hausbahnsteig war überdacht.  Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III.  Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen •	1907 wurde die „Allgäubahn“ zweigleisig ausgebaut. Der Bahnhof erhielt einen überdachten Mittelbahnsteig und ein Stellwerksgebäude am Bahnübergang. •	Am 6. August 1996 stufte die Deutsche Bundesbahn (DB) den Bahnhof zum Haltepunkt zurück. •	Am 28. September 2003 wurde das Stellwerk aus dem Betrieb genommen. •	2016 sanierte die Deutsche Bahn AG (DBAG) den „Oberstaufener Tunnel“, der um 36 Meter auf 160 Meter Länge verlängert wurde und am 11. Dezember 2016 in Betrieb genommen werden konnte. Dabei wurde auch das Stationsgebäude saniert. Der Haltepunkt wurde wieder zum Bahnhof hochgestuft.  •	Im Oktober 2017 ließ die DBAG den Güterboden abreißen. Ein modernes zweistöckiges Gebäude nahm seinen Platz ein.  Was hat sich verändert, was ist geblieben Es gab im Laufe der Zeit einige Um- und Anbauten am Stationsgebäude, die sich nicht mehr zeitlich einordnen lassen. Auf dem Satteldach entstanden an der Ortsseite zwei Dachgauben und an der Gleisseite eine Gaube für den Rettungsweg, die nicht zum Gebäude passen.
Bilder Oberstaufen
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. September 1853 nach Oberstaufen. Also 18 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Oberstaufen hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 1.700 Einwohner (Ende 2020 waren es 7.798 Einwohner).
Allgäubahn (Bayern) München Hbf Lindau Hbf

Bahnstation Oberstaufen

Planung und Konzession
Anmerkung:  Mit Oberstaufen fing im Jahr 2000 alles an. Es war der erste Bahnhof im Zielbahnhof. Es wird das damalige Orginal (426x240) gezeigt. Leider ist die Qualität des Filmes schlecht.
784,0