EINE DOKUMENTATION
Panorama Willsbach © Copyright 2000 - 2023 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bahnstation Willsbach

Bau und Streckeneröffnung Für die Bauarbeiten an der „Kocherbahn“ Heilbronn - Crailsheim war der Oberbaurat von Gaab zuständig. Die Bauarbeiten an der zunächst eingleisigen Strecke begannen in Heilbronn am 9. August 1859. Der Streckenabschnitt zwischen Heilbronn und Schwäbisch Hall wurde von den Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen (K.W.St.E.) am 4. August 1862 sowie der zweite Abschnitt und damit die 88,2 Kilometer lange Gesamtstrecke am 10. Dezember 1867 in Betrieb genommen.

Das Empfangsgebäude Willsbach

Der traufenständige, zweistöckige Typenbau (wie Eschenau) aus Sandsteinquadern errichtet, besaß ein Mezzanin (Halb- oder Zwischengeschoss) unter dem Dach. Ein Gurtgesims (an Fassaden das zwischen den Geschossen liegt) sowie ein rötlicher Fries (waagrechter schmaler Streifen) mit Rauten unter dem Mezzanin gliederte die Fassaden. Im Erdgeschoss waren Rundbogenfenster und vier mittig gereihte (mit einem Rahmen zusammengefasste) Rundbogentüren an Orts- und Gleisseite, in den Obergeschossen Rechteckfenster verbaut worden. Im Erdgeschoss gab es Warteräume mit Fahrkarten- und Gepäckschalter, einen Postraum sowie weitere Diensträume. Ein Treppenhaus führte in die Obergeschosse, wo sich die Wohnungen für die Bahnbediensteten befanden. Ein separater Güterschuppen mit Seiten- und Kopframpe war ebenfalls vorhanden. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Zwischen 1887 und 1890 wurde aus strategischen Gründen die Strecke mit einem zweiten Gleis versehen. 1913 erhielt der Bahnhof jeweils ein Stellwerksgebäude in den Bahnhofsköpfen. 1968 wurden die Stellwerke von 1913 stillgelegt und durch ein modernes Stellwerk für den Fahrdienstleiter ersetzt. 2003 bis 2005 wurde eine Oberleitung für die Stadtbahn S4 im Bahnhof installiert. Im Dezember 2005 nahm die Deutsche Bahn AG (DBAG) das verbliebene Stellwerk aus dem Betrieb. Seit Dezember 2005 fährt die Albtal-Verkehr-Gesellschaft mit ihren Stadtbahnzügen von Weinsberg direkt zum Hauptbahnhof in Heilbronn. Dafür wurden die Gleise auf das Wesentliche zurückgebaut und die Bahnsteige saniert. Dabei entstand auch eine Unterführung zum Außenbahnsteig. Der Güterschuppen wurde abgerissen. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude von 1862 wurde saniert und ist in einem guten Zustand.
PANORAMA
Bahnhof von 1862
Luftaufnahme
Bilder Willsbach
Bahnhof von 1862 206,0 Planung und Konzession Heilbronn - Crailsheim Heilbronn Hbf Crailsheim