EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bilder Pegau
Bahnhof von 1873
Luftaufnahme
Bahnhof von 1873

Bau und Streckeneröffnung

Am 20. Oktober 1873 wurde die 33,71 km lange Strecke von Leipzig- Plagwitz über Pegau zur Bezirksgrenze nach Zeitz von der Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft in Betrieb genommen. Zunächst war Pegau nur eine Haltestation.

Das Empfangsgebäude Pegau

Am 1. März 1911 ging auch das Empfangsgebäude in Betrieb. Das in Seitenlage auf T-förmigen Grundriss gebaute zweistöckige Backsteingebäude verfügte über eine Schalterhalle mit Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie einen Warteraum. Alle Fenster und Türen hatten bogenförmige Oberlichter. Die traufenständige Bahnhofswirtschaft aus Backstein war an das Stationsgebäude angebaut. Der sehr breite Hausbahnsteig hatte eine Teilüberdachung. Den schmalen Mittelbahnsteig konnte man nur durch Überschreiten des Gleises erreichen. An der anderen Seite des Stationsgebäudes gab es einen großen Güterschuppen aus Backstein, der über eine Rampe verfügte. Hier endeten drei Gütergleise. Parallel dazu gab es ein Freiladegleis. Der Bahnhof ist ein Typenbau und gleicht, bis auf den Anbau des Güterschuppens, dem Bahnhof Reuden.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 1. Oktober 1909 eröffnete die Sächsische Staatseisenbahn eine Verbindung von Pegau über Groitzsch nach Kieritzsch. Die 15,12 km lange Strecke diente hauptsächlich dem Transport von Braunkohle. Damit die Güterzüge aus Groitzsch ohne umzusetzen direkt in Richtung Leipzig fahren konnten, baute man im Norden des Bahnhofs ein Gleisdreieck. Pegau wurde Umsteigebahnhof. Nach dem Zweiten Weltkrieg reparierte die Reichsbahn das Empfangsgebäude, das durch Bomben getroffen wurde. Die Gesamtstrecke Neukieritzsch – Pegau wurde am 1. Juni 1997 stillgelegt.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Nach einem langen Leerstand wurde 2011 ein Brandanschlag auf das Gebäude ausgeübt, in dessen Folge das Empfangsgebäude 2012 abgerissen worden ist. Nach dem Abriss erhielten die Bahnsteige kleine Wartehäuschen, wie man sie an den Bushaltestellen kennt. In Zugangsbereich steht ein Fahrkartenautomat.
Planung und Konzession
Die Eisenbahn “kam” am 20. Oktober 1873 nach Pegau. Also 38 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Pegau hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 6.292 Einwohner).
Leipzig - Probstzella Leipzig Hbf Probstzella Bahnstation Pegau Bahnstation Pegau
nach oben  > nach oben  >