EINE DOKUMENTATION
zielbahnhof-osthofen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Osthofen Bahnstation Osthofen Bau und Streckeneröffnung Die Bauarbeiten an der zunächst eingleisigen Strecke von Mainz nach Mannheim begannen am 7. Juni 1847. Sie wurde in vier Teilstrecken gebaut. Am 7. August 1853 eröffnete die Hessische Ludwigsbahn das dritte Teilstück  zwischen Alsheim und Osthofen. Auf der 67,3 Kilometer langen Gesamtstrecke begann der Eisenbahnverkehr am 15. November 1853.  Das Empfangsgebäude Osthofen Der symmetrische, standardisierte Typenbau im Stil des Klassizismus wurde vom Provinzialbaumeister Ignaz Opfermann geplant und 1853 eröffnet. Das Stationsgebäude besaß einen giebelständigen, zweistöckigen Mittelbau mit einstöckigen, traufenständigen Seitenflügeln. Das Gebäude besaß Rundbogenfenster mit Gesimse aus Buntsandstein. In ihm gab es getrennte Wartesäle für die erste, zweite und dritte Klasse. In der Schalterhalle waren ein Fahrkarten- und Gepäckschalter untergebracht. Im Obergeschoss des Mittelbaus gab es eine Dienstwohnung für den Bahnhofsvorsteher.  Es ist anzunehmen, dass es einen Güterschuppen im Bahnhofsbereich gab.  Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten •	Am 14. April 1888 wurde die 6,1 Kilometer lange Eisenbanstrecke nach Westhofen eröffnet. Dafür erweiterte die Bahn die Gleisanlage. •	Am 17. Mai 1897 begann auf der Strecke nach Gau Odernheim der Bahnbetrieb. Im selben Jahr entstand auch der Anschluss der „Altrheinbahn“ nach Rheindürkheim. Dafür musste die Gleisanlage erweitert werden. Das Stationsgebäude wurde nach Norden verlängert, um Raum für die Post und eine Bahnhofsgaststätte zu schaffen. Der Bahnhof erhielt einen neuen, überdachten Bahnsteig. •	1953 stellte die Deutsche Bundesbahn den Personenverkehr nach Westhofen ein. 1959 baute sie die Gleise zurück. •	1974 stellte die Deutsche Bundesbahn den Personenverkehr auf der Strecke nach Gau Odernheim ein. •	Am 31. Dezember 1992 wurde die Strecke nach Gau Odernheim stillgelegt. •	Zwischen 2009 und 2011 wurden die Bahnsteiganlagen erneuert. Ein neuer Personentunnel mit Treppenabgang führt zum Mittelbahnsteig.  Was hat sich verändert, was ist geblieben Das unter Denkmalschutz gestellte Empfangsgebäude wurde mehrmals um Anbauten verlängert. Trotzdem ist sein ursprüngliches Aussehen noch gut zu erkennen. Das sanierte Gebäude wird heute von der Post und einem Restaurant genutzt.
Die Eisenbahn “kam” am 7. August 1853 nach Osthofen. Also 18 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Osthofen hatte zu diesem Zeitpunkt 3.000 Einwohner (Ende 2019 waren es 9.521 Einwohner). Die Stadt gehört zur Verbandsgemeinde Wonnegau.
Bahnhof um 1900
Luftaufnahme
Bilder Osthofen
Bahnhof um 1900 Planung und Konzession Mainz - Mannheim Mainz Hbf Mannheim Hbf PANORAMA
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >